Kickboxen

Kickboxen – Full Contact

Kickboxen hat sich in erster Linie aus dem Traditionellen Karate entwickelt. In den 70er Jahren, als die Welt von der Kung Fu Szene überrollt wurde (Billig Honkong Filme) gelangte diese auch nach Amerika. Da die Amerikaner aber schon immer mit einem gewissen Pragmatismus den Dingen gegenüber eingestellt sind, glaubte man diesem Run nicht so recht, denn weder im Kung Fu, noch im Karate (Shotokan etc.) erlaubte man das ernsthafte Zuschlagen. Man wollte aber ein Kampfsystem haben, das im Ernstfall auch anwendbar sei.

Schon früher aber, verlies Grossmeister Oyama Masutatsu das traditionelle Karate und gründete mit Kyokushin Kaikan ein Kampfsystem welches den vollen Kontakt erlaubte. Gekämpft wurde mit bloßen Fäusten ohne Schutz. Solche Auseinandersetzungen endeten nicht selten mit dem Tod des Gegners und gehörte zu einer der der härtesten Kampfsportarten, die jemals gekämpft wurde. Später wurde aufgrund des hohen Verletzungspotentials diesem System einige Feinheiten verpasst, so dass sich daraus ein moderater Kampfsport entwickeln konnte.

Der Sport, welchem auch Andy Hug seine großen Erfolge in Japan zu verdanken hatte.
In Amerika ,dem Land des Boxsports, verpasste man dem noch traditionellen Karate Handschuhe, Fuß und Schienbeinschutz, stieg in den Ring und kämpfte ebenfalls im Vollkontakt. Man wollte ein Kampfsystem haben, dass auch dem Ernstfall standhalten könnte. Die ersten Legenden die damals die Szene dominierten waren in Amerika: Mike Anderson, Bill Superfoot Wallace, Beni the Jet Urquidez, Don Dragon Willson usw. In Frankreich Domenique Vallera und in Deutschland eime Reihe von hervorragenden Kämpfern wie George F. Brückner, Ferdinand Mack und Michael Kuhr.

Was aber genau ist das Kickboxen?

Kickboxen (Kickboxing) ist eine Kampfsportart. Man schlägt mit Händen und Füssen, wobei auch Würfe gestattet sind. Ellbogen- und Kniestösse sind in einigen Staaten verboten, in einzelnen Schulen oder bei sportlichen Auseinandersetzung aber von Fall zu Fall geregelt. Wie bereits erwähnt durchlief das Kickboxen mehrere Phasen und es kann sich auf einen breiten technischen Hintergrund abstützen. Insofern wird sehr auf eine Beinarbeit geachtet. Es gibt eine Reihe von Fusstechniken die äußerst Wirkungsvoll sind, aber und hier liegt auch ein gewisser Nachtteil, müssen diese in jahrelangem Training erarbeitet werden. Diesbezüglich braucht der Kickboxer bis zu seiner Reife eine ordentliche Zeit. Der Fachjargon spricht von fünf Jahren, mindestens, im Gegensatz das Thaiboxen wo ein gutes Niveau schon mit zwei Jahren erreicht wird. Ob der Gegner gehalten werden darf oder welche Trefferflächen beim Gegenüber erlaubt sind, entscheidet der jeweilige Veranstalter oder Schule. Das Halten des Gegners, sowie das zu Fall bringen und in „den Clinch“ gehen bezieht sich wieder auf das Muay Thai (Thaiboxen). Tiefschläge sind immer tabu, jedoch sind in manchen Verbänden Tritte (Kicks) auf die Oberschenkel (Lowkicks) erlaubt. Verbandsabhängig unterschiedlich geregelt ist auch die Verwendung von Handdrehschlägen und Fußfegern (Techniken, mit denen der Gegner aus dem Gleichgewicht gebracht wird). Allen Verbänden gemeinsam ist das Verbot des Schlagens auf den Rücken und auf Gegner, die am Boden liegen, sowie das Werfen des Konkurrenten.

Allen Kampfsystemen eigen ist aber, dass sie überdurchschnittliches von einem Athleten abverlangen. So braucht es eine unerschrockene mentale Stärke, den Willen zur Höchstleistung im konditionellen Bereich einerseits sowie akrobatisches Talent anderseits.
Gewichtsklassen

Leave a comment

Fightnight 2012

Fightnight 2011

PRESSE

Letzte Kommentare

  • Dominik

    19. Januar 2013 |

    Ich freue mich schon!

  • Ole

    24. August 2012 |

    Habe schon 6 Karten bestellt! Freue mich schon riesig auf den super Event!

    Ole the timekeeper

  • Harry

    21. August 2012 |

    -> noch 488 Karten von 750 verfügbar, Stand 21.08.12

  • Dom

    21. August 2012 |

    oh, schnell noch eine sichern :)

  • Julia

    16. September 2011 |

    Hey Thomas, mega was Du in den letzten Monaten für die Fight Night alles organisiert und auf die Beine gestellt hast. Ich bin mir sicher, es wird Hammer!! Freu´ mich auf morgen, Grüße Julia

Plakat 2011

Sponsored by: